Seite auswählen

Kurzinfos über EM – Effektive Mikroorganismen:

Unsere Erde braucht Hilfe! Gesundheit für die Umwelt – damit es auch uns gut geht!

Das Leben ist ein Kreislauf …

Gesunder Boden bringt gesunde Pflanzen hervor, die wiederum eine Grundlage für gesunde Menschen und Tiere sind. Ist der Boden krank, haben alle anderen Lebewesen auch Probleme.

Vor 4 Mrd. Jahren gab es noch keinen Boden. Dieser entstand durch die Tätigkeit der ersten Einzeller, der Ur-Prokarionten, die alle Oberflächen der Welt in Besitz nahmen. Die Ur-Prokarionten veränderten die Atmosphäre der Erde so, dass sich weitere Lebensformen entwickeln konnten. Vor 430 Mio. Jahren entstanden die ersten Pflanzen, vor 400 Mio. Jahren die ersten Wirbeltiere, vor 5 Mio. Jahren die ersten Vorläufer der Menschheit und der Homo sapiens tauchte vor 100.000 Jahren in der Weltgeschichte auf. (Literaturempfehlung: Volker Rusch, „Bakterien – Freunde oder Feinde“)

Alle mehrzelligen Wesen haben sich aus den Einzellern entwickelt. Mikroben besiedeln alle Lebensräume. In der ersten Zeit ihrer Entdeckung hielt man Mikroben ausschließlich für lebensfeindlich. Heute weiß man, dass es genauso viele lebensfreundliche Mikroben gibt.. Alle Oberflächen sind von Mikroben besiedelt. Wären Mikroben rot, wäre die ganze Welt, wären alle Pflanzen, Tiere, Tische, Autos …. und … und rot. In und auf einem Menschen leben 10 mal mehr Mikroben, als ein Mensch Körperzellen hat.
Ohne Mikroben ist kein Leben möglich. Sie verbinden Wasser und Mineralien, bauen absterbende organische Substanz in neues Leben um. Im Boden verdauen die Mikroben alle Abfälle, so dass daraus wieder neues Wachstum entsteht.

Pflanzen haben keinen eigenen Verdauungsapparat. Der Darm der Pflanze ist der Boden. Dort werden durch die Mikroben alle Nährstoffe für die Pflanze verfügbar gemacht. „Der Tod liegt im Darm“, sagt der Volksmund. Wir haben das umformuliert und sagen: „Das Leben liegt im Darm“. Mikroben sind dafür verantwortlich, dass sich ein Immunsystem im Darm aufbaut. Sie bilden selbst das Immunsystem.

Das mikrobielle Leben im Verdauungstrakt der Pflanze (Boden) bestimmt die mikrobielle Besiedlung der Pflanze. Die Mikrobenstruktur auf der Pflanze bestimmt ihrerseits die Mikrobenstruktur in den Verdauungssystemen der Lebewesen, die sich von den Pflanzen ernähren. Die Ausscheidungen dieser Lebewesen beeinflussen wiederum die Mikrobenstruktur des Bodens. So ist alles Leben auf dieser Welt über die Mikroben miteinander verbunden.

Kein Stoff geht auf diesem Planeten verloren. Alle Stoffe stehen im permanenten Kreislauf des absterbenden und wieder neu entstehenden Lebens. Der Katalysator dieses Kreislaufs ist der Boden. Sein Mikrobenstatus bestimmt die Gesundheit der Welt.

Dr. Teruo Higa, Erfinder der „Effektiven Mikroorganismen“

Dr. Higa, Gartenbauprofessor an der Universität von Ryukyus auf Okinawa (Japan) fand in den 70er Jahren durch Zufall heraus, dass eine Kombination verschiedener Mikroben in der Lage ist, faulende (lebensfeindliche) organische Substanz so zu beeinflussen, dass sich daraus ein lebensfördernder Prozesse entsteht. Die Kombination dieser Mikrobenstämme nannte er EM, „Effektive Mikroorganismen“. Er hatte intensiv nach der Möglichkeit geforscht, mit Mikrobenkulturen das Pflanzenwachstum zu verbessern. Auf Grund seiner Lebenserfahrung befasste er sich überwiegend mit Mikrobenkulturen, die traditionell bei der Herstellung von milchsauren Lebensmitteln verwendet werden. Bei der milchsauren Umsetzung wird das Ausgangsprodukt durch den Stoffwechsel der Mikroben wesentlich aufgewertet. Diese Aufwertung beschreibt die Wissenschaft als Anreicherung mit Vitaminen, Enzymen und Wirkstoffen. Seit Jahrtausenden nutzt die Menschheit diese Tatsache bei der Herstellung von Sauermilchprodukten, Sauerkraut, lufttrockenen Fleischwaren usw..

Dr. Teruo Higa erklärt die vielfältigen Wirkungen mit dem Dominanzprinzip: Es gibt drei Funktionsgruppen von Mikroben.Dominant positive Mikroben (aufbauende) Opportunistische Mikroben (Mitläufer) Dominant negative Mikroben (abbauende)Der dominanten Gruppe, die also die Überzahl hat, folgen die Opportunisten und unterstützen deren Wirkungsrichtung. Das heißt ob Fäulnis oder aufbauende Prozesse ablaufen, wird von einer mengenmässig kleinen Gruppe von Mikrobenarten bestimmt. Daher kann man mit relativ kleinen Mengen (EM-1 oder EMa) die Prozessrichtung in einem Medium (Boden, Wasser, Luft, ….) bestimmen.

Über 20jährige Erfahrung in inzwischen mehr als 120 Ländern dieser Welt zeigt, dass „Effektive Mikroorganismen“ im Boden, im Wasser und in der Abfallbehandlung sehr kostengünstig die Prozesse steuern können. Statt Fäulnisprozessen entstehen gesunde Prozesse. Damit hatte Dr. Higa eine wesentliche Grundlage zur Lösung vieler Problemfelder auf dieser Welt gefunden.

Er entschied sich, kein Patent anzumelden, sondern trat die EM-Rechte an die gemeinnützige Organisation EMRO (EM Research Organisation) ab. Diese hat die Aufgabe, überall auf der Welt EM Effektive Mikroorganismen® zu verbreiten.

Auch wir in Deutschland haben mit Hilfe der EMRO die Grundlagen der EM-Technologie erlernt. EMRO finanziert sich über Lizenzen derjenigen, die EM vertreiben. In vielen Ländern, insbesondere in Entwicklungsländern, werden mit diesen Lizenzgeldern Landwirte, Kleinbauern und Umweltprojekte unterstützt.