Seite auswählen

Warum Seminare?

In der Rubrik „allgemeine Seminarinformationen“ habe ich dazu schon viel geschrieben.

Hier möchte ich nur noch einen Aspekt ergänzen, weil öfter die Aussage kommt: „Ein Seminar brauche ich nicht“.

Aus meiner eigenen Erfahrung und aus derer vieler Kunden und Seminarbesucher kann ich nur sagen, dass ein Seminar wirklich in kurzer Zeit viel bewirken kann. Man hat in der Regel bei sich selbst so was wie die Betriebsblindheit oder den schwarzen Fleck/Balken im Auge. Wer kann schon klar sagen, wie er tickt, wo jeder steht, was einem blockiert, was nicht rund läuft?

Erst der Kontakt mit anderen macht das sichtbar. Warum soll es sichtbar werden? Weil es eh unbewusst in mir wirkt und damit mein Glück und meine Lebensenergie schmälert. Durch das bewusst machen besteht die Möglichkeit, das aufzulösen, was mich daran hindert, erfüllt und glücklich zu leben. Die Qualität des Lebens, der Beziehungen und vielem anderen und die Lebensfreude nehmen einfach stark zu.

Wer wirklich sagen kann, er ist glücklich und alles passt, der braucht wirklich kein Seminar. Meiner Meinung nach sind das aber nur ganz wenige Menschen, die das von sich behaupten können, ohne sich was vorzumachen oder in die eigene Tasche zu lügen.

Eher stehen Ängste im Vordergrund, sich mit sich selbst auseinander zu setzen, vielleicht was verändern zu müssen. Doch ist es eine Lösung, den Kopf in den Sand zu stecken?

Wir stehen am Beginn eines neuen Zeitalters und das braucht Veränderungen und Weiterentwicklung. Wer diesen Aspekt belächelt, dem möchte ich nur den Aspekt geben, dass wir jetzt nach ca. 5 Generationen die erste Generation sind, die ohne Krieg und Wiederaufbau leben darf. Alleine das bedeutet schon viel Veränderung, wie wir Freizeit, Beziehung, Arbeit, usw. sehen und leben wollen. Ferner ist die Art, wie Männer und Frauen zusammenleben, in den letzten Jahrzehnten grundlegend geändert worden und wir sind da noch lange nicht am Ende angekommen und das ist gut so.

Wir haben jetzt wirklich die Möglichkeit, uns um die Liebe zu kümmern, nicht als Tauscheinheit, sondern wirklich aus dem Herzen kommend. Wir haben die Freiheit, uns mehr die Beziehungen, unser Lebensumfeld, unsere Arbeit selbst gestalten zu können. Wir dürfen lernen, wie wir achtsam und respektvoll mit uns Menschen, den Tieren und der Welt umgehen können.

Da ich in meinen Seminaren oft die Aussagen höre: „so einfach geht das“, „auf die Idee wäre ich nie gekommen“, „wenn ich das früher gewusst hätte“, „jetzt weiß ich, warum das so ist“, „jetzt kenne ich meinen Weg und meine Aufgabe“ – gehe ich davon aus, dass eine professionelle und externe Hilfe mehr als sinnvoll ist.

Da meiner Meinung und Erfahrung nach fast alles anders ist, als wir es gelernt haben und wir täglich oft sehr stark in eine Richtung manipuliert werden, wüsste ich nicht, wie ich ohne sinnvolle Impulse vom Außen in eine andere Richtung gehen könnte.

Und jetzt kann ich nur einfach auffordern und einladen, einfach mal ein Seminar auszuprobieren, sich eine eigene Meinung zu bilden und sich überraschen zu lassen.

Ich freu mich auf Sie!